Kundenstimmen

Wieso der Jugendhilfeträger „Auf Kurs – Jugendhilfe“ alle Mitarbeitenden mit einer App vernetzt?

 

Im Interview mit Nicole Wolff, Kulturbeauftragte

„Auf Kurs – Jugendhilfe gGmbH“ ist ein junger, innovativer Jugendhilfeträger aus Hamburg. Seit 2015 ist es die Leidenschaft des Teams, Familien und Jugendliche dabei zu unterstützen, ihren eigenen Kurs zu finden und sie dorthin zu begleiten. Sie arbeiten erlebnispädagogisch, systemisch und ressourcenorientiert und setzen sich für das Lebensglück ihrer Adressat*innen ein. Auf Kurs – Jugendhilfe hat den Anspruch an sich selbst, qualitativ hochwertige Arbeit anzubieten und darüber hinaus für eine hohe Mitarbeiter*innenzufriedenheit Sorge zu tragen.

Im Interview spricht Nicole Wolff, Kulturbeauftragte von Auf Kurs – Jugendhilfe, über die ausschlaggebenden Gründe, eine App für die interne Kommunikation beim Hamburger Jugendhilfeträger zu verwenden. Zudem spricht sie über ihre bisherigen Erfahrungen im Umgang mit der App für die interne Unternehmenskommunikation.

Nicole Wolff "Auf Kurs - Jugendhilfe"
 

Was waren die ausschlaggebenden Gründe, warum Sie eine Mitarbeiter App in Ihrem Unternehmen eingeführt haben?

Wir wollten Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, mehr an der internen Kommunikation teil zu haben. Informationen sollen nicht nur von „oben“ nach „unten“ fließen, sondern auch unabhängig von Positionen. Unser Unternehmen schreibt Mitarbeiter*innenzufriedenheit und Partizipation am Unternehmensgeschehen sehr groß und wir finden, dass eine Kommunikations-App nicht nur eine zeitgemäße Art der internen und schnellen Kommunikation darstellt, sondern auch dazu beiträgt, dass Mitarbeitende mehr miteinander ins Gespräch gehen. Wir legen Wert darauf, dass wir unsere Schwarmintelligenz nutzen, um Probleme zu lösen. In einer Mitarbeiter*innen-App können Themen differenzierter und geordneter „besprochen“ werden als per E-Mail oder in einem einfachen Chat. Auch ein Grund, warum wir uns für eine Mitarbeiter*innen-App entschieden haben war, dass wir die Kanäle auf denen interne Kommunikation stattfindet, reduzieren wollten. Da wir ein Unternehmen mit mehreren Standorten sind, funktioniert die App wie der Ort, an dem wir uns alle treffen. Es ist schön, dass hier (anders wie bei E-Mails) Informationen, die für alle wichtig sind, nicht untergehen.

Was sind die speziellen Herausforderungen der internen Kommunikation in Ihrem Unternehmen bzw. in Ihrer Branche?

Aktive Partizipation, aktives Feedback, aktive Resonanz: Mitarbeitende dazu zu bekommen, sich von einer Rundmail persönlich angesprochen zu fühlen und auch eine Reaktion von ihnen zu erhalten ist in der internen Kommunikation eine große Herausforderung. Wissensmanagement: Relevante Informationen wiederzufinden stellt sich oftmals als schwierig dar, vor allem für Kolleg*innen die im Bereich Büroorganisation, Selbstverwaltung und Zeitmanagement noch nicht so viel Erfahrung haben. Unser Ziel ist es, alle Mitarbeitenden auf einem Wissensstand zu haben, Wissen und Informationen richtig zu platzieren und sicher sein zu können, dass dies auch ankommt.

Wie wird die Mitarbeiter App in Ihrem Unternehmen angenommen?

Die Mitarbeiter*innen-App wird gut angenommen. Es gibt eine Kerngruppe, die sehr aktiv ist, die anderen sind „stille Nutzer*innen“. Unsere Mitarbeitenden sind täglich online und nutzen die unterschiedlichen Möglichkeiten der App.

Gibt es Auswirkungen oder Veränderungen in der internen Kommunikation in Ihrem Unternehmen, die direkt auf die Mitarbeiter App zurückzuführen sind?

Die App macht unsere Unternehmenskultur sichtbar. Bei uns wird nicht von „oben“ nach „unten“ kommuniziert, sondern alle Mitarbeitenden aktivieren nach eigenem Bedarf proaktiv Themen. Durch die App werden die E-Mails reduziert und es landet weniger Spam auf den Pinnwänden. Zudem gibt es mehr direktes Feedback zu Neuigkeiten. Außerdem können Stellenangebote direkt von Mitarbeitenden weitergeleitet werden.

Welche Funktionen der Mitarbeiter App werden in Ihrem Unternehmen primär genutzt?

Aktuell werden der Chat, die Neuigkeiten und die Pinnwand am häufigsten genutzt.

Würden Sie anderen Unternehmen eine Mitarbeiter App empfehlen?

Das kommt darauf an, was das jeweilige Unternehmen benötigt. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit der Kommunikation mit dem LOLYO Support-Team und auch sehr dankbar dafür, dass viele unserer Anregungen bereits umgesetzt wurden und ich allzeit gut beraten war. Überdies hat LOLYO ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir bekommen für weniger Geld (als bei anderen Apps) mehr Struktur, mehr Einheit, mehr Kommunikation, mehr Partizipation, mehr Inklusion und super gute Betreuung durch das Support-Team.

 

Website von „Auf Kurs – Jugendhilfe gGmbH“